So lüften Sie Ihren Haushalt richtig

51 / 100
swissbutler

Richtiges Lüften ist zu jeder Jahreszeit wichtig, denn dank der korrekten Lüfttechnik kann vermieden werden, dass sich zu viel Feuchtigkeit in den Räumen sammelt, gleichzeitig können Sie Geld für die Heizkosten sparen. Auch Schimmelbildung kann durch richtiges Lüften vermieden werden. SwissButler hat Ihnen folgende Tipps zu diesem Thema zusammengetragen, welche Sie bestimmt einfach in Ihrem Alltag und Haushalt umsetzen können.

Die optimale Lüftstrategie ist während der verschiedenen Jahreszeiten nicht immer gleich. Es ist nämlich so, dass warme Luft viel mehr Feuchtigkeit als kalte Luft enthält. Aus diesem Grund muss im Sommer anders gelüftet werden als im Winter. Um ein gutes Raumklima zu erreichen, sollte die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen zwischen 40 % und 60 % liegen. Bei zu trockener Luft kann es zu Reizungen der Schleimhäute in der Nase und sogar zu Kopfschmerzen kommen. Aber auch zu feuchte Luft ist nicht gut für uns, denn diese fördert das Milbenwachstum, Feuchtigkeitsprobleme im Haushalt und Schimmelbefall.

Deshalb ist es wichtig, im Sommer, wenn die Aussenluft bei warmen Temperaturen genauso feucht ist wie die Innenluft, möglichst am frühen Morgen und am späten Abend zu lüften. Die kühlere Luft ist dann trockener als unsere Luft in der Wohnung, und so kann beim Lüften ein Austausch stattfinden.

Im Winter ist es genau umgekehrt: Die Luft draussen ist eher zu trocken, und es sollte nicht zu lange, also lieber mehrere Male am Tag und nicht zu den Heizzeiten gelüftet werden. So verliert man auch weniger der teuer produzierten Wärme.

Im Frühling und im Herbst ist es wichtig, auf das Wetter und die Aussenluftfeuchtigkeit zu achten. Wenn es neblig ist oder es regnet, sollte nicht gelüftet werden, da die Aussenluft mit Feuchtigkeit angereichert ist. Im Winter sollten die Fenstersimse frei sein, damit beim Lüften das ganze Fenster geöffnet werden kann. Um Heizkosten zu sparen, sollten Sie darauf achten, die Heizung nicht mit grossen und dichten Vorhängen zu verdecken. Die warme Luft muss im Raum zirkulieren können. Ausserdem sollten Sie darauf achten, dass die Wohnräume nicht zu fest geheizt werden. Die vom BAG empfohlene Temperatur liegt bei circa 18 bis 20 Grad. Bei wärmeren Temperaturen trocknet die Luft zu fest aus und kann somit zu Reizungen führen – und schlägt sich nur unnötig bei den Heizkosten nieder.

Bei neu gebauten Wohnungen oder Gebäuden mit einer dichteren Hülle und Fenstern ist ein gutes und häufiges Lüften unverzichtbar. Durch die bessere Dämmung ist kein automatischer Luftaustausch durch Ritzen oder Fenster mehr möglich. Aus diesem Grund ist bei den Neubauten die Luftfeuchtigkeit meist viel höher als bei einem Altbau. Zusätzlich gibt es von den Baumaterialien chemische Ausdünstungen, die nicht gesund sind. Deshalb sollte vor allem in den ersten Wochen öfter als sonst durchgelüftet werden. Bei zu viel Feuchtigkeit in der Wohnung kann es schnell zu Schimmelbildung kommen, und zwar schneller, als man denkt. Vor allem in den Wohnräumen und in den Schlafzimmern ist das Risiko sehr gross. Die Aussenwände sind besonders anfällig für Schimmel, da diese meistens eine andere Temperatur als der Rest der Wohnung haben. Aus diesem Grund muss regelmässig und richtig gelüftet werden. Auch sollte darauf geachtet werden, dass Möbel einen gewissen Abstand zu Aussenwänden haben, damit die Luft auch hinter den Möbeln zirkulieren kann. Bildet sich bereits Kondenswasser an den Fenstern, ist dies ein guter Indikator dafür, dass es zu feucht ist. Ein Hygrometer misst die Luftfeuchtigkeit und kann Ihnen ebenfalls anzeigen, wann Lüften nötig ist. Nach dem Lüften sollten Sie sofort eine Änderung der Feuchtigkeit auf dem Hygrometer sehen können.

Wichtig bei der Lüfttechnik ist, dass ein Durchzug erzeugt wird, wenn möglich. Einfach nur ein Fenster aufzumachen genügt nicht, um die Feuchtigkeit aus dem Haushalt zu verbannen. Darum sollten immer mindestens zwei Fenster in einem Raum oder in jedem Raum ein Fenster und alle Türen geöffnet werden. Wenn Sie so lüften, wird die Luft von drinnen mit der frischen Luft von aussen innert zehn Minuten ausgetauscht. Dazu müssen die Fenster und Türen ganz geöffnet werden, kippen reicht nicht aus. Bei einem Badezimmer, das kein Fenster hat, sollten die Wände, die Badewanne oder die Duschkabine mit einem Tuch getrocknet und die Türe geöffnet werden. So kann Schimmelbildung verhindert werden.

Allgemeine Tipps zum optimalen Lüften:

– Täglich mindestens zwei- bis dreimal lüften

– Fenster richtig öffnen, nicht nur kippen

– Am besten einen Durchzug erzeugen

– Wer tagsüber arbeitet, sollte am Morgen nach dem Aufstehen, nach der Arbeit und vor dem Schlafen lüften

– Je mehr Personen sich in einem Raum aufhalten, desto häufiger sollte gelüftet werden

– In Neubauten oder sanierten Haushalten viel lüften

– Gewaschene Wäsche nicht in der Wohnung trocknen, wenn möglich

Unsere Haushaltshilfen bei SwissButler werden auf Ihren Wunsch hin bei jedem Einsatz die Wohnung lüften und dabei die entsprechenden Regeln befolgen. Natürlich ist es auch möglich, dass Sie eine Haushaltshilfe bei uns buchen, die bei einer Ferienabwesenheit regelmässig bei Ihnen zu Hause lüftet und dafür sorgt, dass sich die Feuchtigkeit nicht anstaut und genügend Sauerstoff in den Räumen vorhanden ist. So kommen Sie nach den Ferien nicht in einen stickigen Haushalt zurück. Unsere erfahrenen Haushaltshilfen achten darauf, dass alle Fenster nach dem Einsatz wieder geschlossen werden, und in der Zeit, in welcher die Fenster geöffnet sind, allfällige Haustiere nicht ausbüxen können. Sie wissen auch, dass die Fenster nicht gekippt werden dürfen, wenn sich Katzen im Haushalt aufhalten. Nach einem Einsatz unserer Haushaltshilfe werden Sie nach Hause kommen, und es wird frisch und sauber riechen, ohne dass der Geruch nach Reinigungsmittel Sie erschlägt.

Wie Sie sehen können, ist ein gutes Lüftsystem wichtig für Ihre Gesundheit, Ihren Haushalt und Ihre Geldbörse. Durch regelmässiges und richtiges Lüften kann Milbenbildung, Schimmelbefall und Feuchtigkeitsbildung vorgebeugt werden. Bei ihren Einsätzen können unsere Haushaltshilfen Ihnen helfen, ein gutes Raumklima zu erreichen.

Unsere Mitarbeiter im Kundendienst freuen sich bereits jetzt auf Ihre Kontaktaufnahme und Ihre Fragen in Bezug auf das richtige Lüften. Wir bei SwissButler beantworten Ihnen diese sehr gerne.